header

Magnetische Zellsortierung

autoMACS® Pro Separator
autoMACS® Pro Separator

Allgemeines

Die magnetische Zellsortierung (MACS) basiert auf der Markierung von Zielzellen in einem Zellgemisch mit spezifischen Antikörpern, die mit magnetischen Partikeln gekoppelt sind. Fließt das Zellgemisch durch eine MACS-Säule im Magnetfeld, so werden die markierten Zellen zurückgehalten und die unmarkierten Zellen können aufgefangen werden. Wird das Magnetfeld entfernt, können die markierten Zellen eluiert werden. Nachgeschaltete Anwendungen, wie Zellkultur, Durchflusszytometrie oder molekularbiologische Analysen, können dank dieser zellschonenden Separationsmethode, die keinen Einfluss auf Zellstruktur-, funktion oder -aktivität hat,  durchgeführt werden.

Geräte (EFRE-Förderung des autoMACS® Pro Separator)

Die Core Facility verfügt über einen quadroMACS® und einen octoMACS® zur manuellen magnetischen Isolation von Zellen. Hierbei werden die Proben mit den entsprechenden Antikörper-gekoppelten magnetischen MicroBeads markiert, über Magnete immobilisiert und die Zielzellpopulation anschließend eluiert. Durch den EFRE-geförderten Erwerb des leistungstärkeren autoMACS® Pro Separator von Milteny, der den bisherigen autoMACS® classic der Core Facility ersetzt, können bis zu 6 Proben voll-automatisiert markiert und separiert werden. Die Automatisierung erfolgt zeiteffizient, bis zu 10 Millionen Zellen pro Sekunde, und im Hinblick auf benötigte Reagenzien kostensparend. Sowohl der autoMACS® Pro Separator, als auch der quadroMACS® und octoMACS® können über den ZEMFO-Kalender gebucht und nach Einweisung durch die ZSA Mitarbeiter selbstständig genutzt werden.

quadroMACS®
quadroMACS®
octoMACS®
octoMACS®

Technische Spezifikationen

  • quadroMACS®
    • Bis zu 4 parallele, manuelle Isolationen von maximal 1x108 markierten Zellen aus maximal 2x109 Ausgangszellen
  • octoMACS®
    • Bis zu 8 parallele, manuelle Isolationen von maximal 1x107 markierten Zellen aus maximal 2x108 Ausgangszellen
  • autoMACS® Pro Separator
    • Automatische Probenvorbereitung für die parallele magnetische Isolation von Zellen aus maximal 6 Proben Ausgangsmaterial
    • Als Ausgangsmaterial können vorgelabelte Zellen, ungelabelte Zellen oder bis zu 8 ml Vollblut/Knochenmark dienen.
    • Markierung und Separation in maximal 30min.

Applikationen

  • Einfache positive Selektion von Zielzellen anhand einzelner Marker.
  • Isolation „unberührter“ Zielzellen durch Depletion der unerwünschten Zelltypen.
  • Isolation von Zellen direkt aus humanem Vollblut.
  • Voranreicherung seltener Zellpopulation für eine nachgeschaltete Isolation mit dem FACSAria™ IIIu.

So erreichen Sie uns:

Prof. Dr. Brigitte Müller-Hilke
Institut für Immunologie
Schillingallee 70, 18057 Rostock
email: brigitte.mueller-hilke{bei}med.uni-rostock.de
Tel.: +49 381 494 5883

Dr. Robby Engelmann
Institut für Immunologie
Schillingallee 70, 18057 Rostock
email: robby.engelmann{bei}med.uni-rostock.de
Tel.: +49 381 494 5876